logo_mega14
Lehrlinge

Rund zwei Drittel aller Jugendlichen entscheiden sich für ihre berufliche Grundbildung für eine Berufslehre in einem Betrieb ihrer Wahl. In der Region Mutschellen sind rund 104 Lehrbetriebe angesiedelt, welche im Moment über 175 Lehrlinge ausbilden.

Die mega14 ist nicht nur eine Gewerbeausstellung, sondern auch eine Informationsplattfom für Jugendliche und junge Erwachsene, welche eine Lehrstelle suchen. Alle Betriebe, welche eine Lehrstelle anbieten, werden an der mega14 mit einem „WIR MACHEN PROFIS“-Sticker speziell gekennzeichnet. Angehende Berufsleute können bei diesen Betrieben nach zusätzlichen Informationen und Unterlagen nachfragen.

Lehrstellen schaffen bedeutet viel mehr als nur günstige Arbeitskräfte einstellen, im Gegenteil, es verpflichtet zu grosser Verantwortung, Einfühlvermögen und zusätzlichem Aufwand für die Ausbildung und Betreuung der Lernenden. Die Mehrheit der regionalen Lehrstellen sind von Jugendlichen vom Mutschellen besetzt. Für die Region und auch für die jungen Berufsleute ist dies ein enormer Mehrwert. Arbeitswege sind kurz und zwischenmenschliche Beziehungen unter den Mitarbeitern können gepflegt werden. Das Arbeitsumfeld gestaltet sich angenehm und die Freude an einem Ausbildungsplatz steigt somit stetig.

Wir hoffen, dass weiterhin viele Lehrstellen in der Region geschaffen und erhalten bleiben. Den Jugendlichen wünschen wir viel Erfolg bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz.

Alessia Hofer, ist am 17.3.1996 geboren und macht die Ausbildung zur Kauffrau bei der Firma Eichholzer Haustechnik AG. Sie ist im 2. Lehrjahr.

  1. Warum hast Du Dich für eine Lehre als Kauffrau entschieden?
    Die Arbeit im Büro macht mir Spass und die Weiterbildungsmöglichkeiten nach der Ausbildung sind gross.
  2. Wie wichtig ist für Dich ein regionaler Lehrbetrieb?
    Der Kontakt zur Kundschaft aus der Region ist sehr persönlich. Der kurze Arbeitsweg ist auch von Vorteil.
  3. Was gefällt Dir besonders gut in Deiner Lehre?

Die Grösse in unserem Betrieb ist optimal. Wir haben untereinander ein speziell gutes Verhältnis. Ich finde es sehr interessant, dass ich viele Arbeiten selbständig erledigen darf.

Marco Kohler, ist am 25.01.1997 geboren und macht die Ausbildung zum Zeichner EFZ mit Fachrichtung Architektur bei Füglistaller Brem Architekten AG. Er ist im 2. Lehrjahr.

  1. Warum hast Du Dich für eine Lehre als Zeichner EFZ entschieden?
    Ich habe mich für die Lehrstelle als Zeichner EFZ mit Fachrichtung Architektur entschieden, da es in sehr vielseitiger, gestalterischer und technischer Beruf ist.
  2. Wie wichtig ist für Dich ein regionaler Lehrbetrieb?
    Es hat schon gewisse Vorteile zum Beispiel der kürzere Arbeitsweg, aber viel wichtiger ist es, dass einem die Arbeit gefällt.
  3. Was gefällt Dir besonders gut in Deiner Lehre?
    Mir gefällt es besonders, dass man das gezeichnete später fertig erbaut sieht. Die herausfordernde Arbeit macht Spass, da ich von meinem Lehrbetrieb gut unterstützt werde.
Seite weiterempfehlen
Artikel drucken